Potentialanalyse

Um potentielle Lieferanten zu filtern und einstufen zu können, kann eine Potentialanalyse (P1) aus dem VDA Band 6.3 als Grundlage zur objektiven Bewertung herangezogen werden. Im Gegensatz hierzu wird das VDA 6.3 Prozessaudit (P2-P7) erst nach der Vergabe bei bestehenden Lieferanten durchgeführt.

Der Fragenkatalog für die Potentialanalyse basiert auf dem VDA 6.3 ist jedoch auf 36 Fragen gekürzt. Zur Analyse werden hierbei andere vergleichbare Produkte des Lieferanten herangezogen, da meistens noch keine vertraglichen Verpflichtungen vorherrschen.

Durch eine Ampel-Bewertung (rot= Anforderungen nicht erfüllt, gelb= Anforderungen nur bedingt erfüllt, grün= Anforderung erfüllt). Können die Fragen gemäß Punktesystem bewertet und visualisiert werden.

Die Gesamteinstufung des Lieferanten wird wie folgt angewendet:

  • Lieferanten gesperrt (mehr als 14 Geldbewertungen oder eine Rotbewertung)
  • Lieferanten gesteuert (max. 14 Geldbewertungen und keine Rotbewertung)
  • Lieferanten frei (max. 7 Geldbewertung und keine Rotbewertung)

Entsprechend der Ergebnisse wird die weitere Vorgehensweise geplant. (z.B. Prozessaudit zur Freigabe des Lieferantenstandortes oder VDA-Reifegradabsicherung)

Zielsetzung der Potentialanalyse: Bewertung der potentiellen Lieferanten auf Serientauglichkeit mittels schonendem Ressourceneinsatz durch reduzierte Auditumfänge. Damit kann das Ergebnis der Potentialanalyse (P1) als Basis für eine mögliche Vergabeentscheidung dienen.

  • Einsparung von Ressourcen für den Auditumfang.
  • Standardisierten Fragenkatalog.
  • Vergleichbare Bewertungskriterien.
  • Anerkannter Standard in der Lieferkette.

Wir prüfen Ihre Prozesse und Bereiche durch die Anwendung des VDA 6.3 Bandes auf Konformität und identifizieren potenziale zur Verbesserung. Die Ergebnisse unserer Bewertungen helfen Ihnen die Prozesse bzw. das Projekt oder den Lieferanten einzustufen und die weitere Planung und Priorisierung von Maßnahmen festzulegen und zu kategorisieren. Unsere PIAQ Auditoren präsentieren Ihnen Optimierungs- und Kosteneinsparungspotenziale.

Neben einmalig durchgeführten Prozessaudits zur Vorbeugung und Korrektur von Prozessdefiziten bieten wir auch kontinuierliche Verbesserungsprozess-Maßnahmen nach festgelegtem Auditplan an.

Die Auditierung Ihrer Organisation und deren Schnittstellen nach VDA 6.3 muss ein Prozess-Auditor mit entsprechender Berufserfahrung und Qualifizierung im Qualitätsmanagement (IATF 16949, ISO 9000 ff) übernehmen. Diese stellen wir Ihnen bei fehlender Qualifikation bzw. Kapazität zur Verfügung. Durch eine objektive und externe Sicht auf die vorliegenden Prozesse können weitere Erkenntnisse gewonnen werden.

Die PIAQ sichert Ihnen die Durchführung eines internes Audit nach VDA 6.3 mit langjährig erfahrenen Auditoren in der Automobilindustrie zu.

Wie können wir Ihnen helfen?

DIE NÄCHSTEN SCHRITTE

KONTAKTIEREN SIE UNS

Kostenfrei !

Fordern Sie Ihr Angebot an

 

Kontaktieren Sie uns

   
Sie benötigen weitere Informationen ?

Downloadbereich